Privatversicherte & Selbstzahler
Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Allergologie, Phlebologie, Lymphologie, ambulantes Operieren
Hermann-Balk-Str. 111a
22147 Hamburg

040 - 644 58 58

Allergietest zur richtigen ZeitWenn die Pollensaison vorbei ist und Sie keine Beschwerden mehr haben, das ist meistens im September / Oktober, ist der ideale Zeitpunkt für einen Allergietest. Leider wird dieser Zeitpunkt oft verpasst.

Während der Pollensaison kann der Allergietest nicht durchgeführt werden, weil sich durch den Test die Beschwerden verstärken könnten. Nach der Pollensaison wird oft nicht daran gedacht, weil man ja keine Beschwerden mehr hat.

Hilfreich ist es, wenn Sie Ihrem Arzt mitteilen können, in welchem Zeitraum Sie Ihre Beschwerden hatten:
ob schon im Januar- April (Frühblüher: Erle, Birke, Hasel) oder erst im Mai-Juli (Gräser) oder erst im Juli-Oktober (Kräuter).

Das Testergebnis ist nur relevant, wenn zum Beschwerdezeitraum Bezug besteht, und nur dann sollte eine Immuntherapie in Erwägung gezogen werden.

Wenn zum Beispiel der Test eine positive Reaktion auf Haselpollen ergibt, Sie zur Blütezeit, d.h. im Januar bis März aber keinerlei Beschwerden haben, brauchen Sie sich auch nicht dagegen impfen zu lassen. Es macht keinen Sinn gegen alles zu impfen, was im Test anzeigt, sondern nur, wenn Sie in dem dazu passendem Zeitraum auch Beschwerden haben.

Artikel: Allergieartikel- Therapie

Der Test ist nicht nur für die Personen wichtig, die feststellen lassen wollen, ob Sie überhaupt eine Allergie haben und wenn ja wogegen, sondern auch zur Verlaufskontrolle für diejenigen, die schon in Behandlung sind.

Es ist sehr sinnvoll ein Beschwerdeprotokoll zu führen oder zumindest Kreuze in Ihrem Kalender an den Tagen zu machen, an denen Sie Beschwerden hatten.

Laden Sie sich ein sehr einfaches und übersichtliches Beschwerdeprotokoll herunter.

Nur damit kann der Arzt feststellen ob sich Ihr Allergenspektrum erweitert hat und ob die durchgeführte Behandlung mit Ihrem Beschwerdezeitraum übereinstimmt.

Wenn Sie z.B. eine Gräserpollenallergie haben und mit einem entsprechenden Allergenextrakt behandelt werden und sie feststellen, dass Sie nicht nur während der Gräserpollenzeit, also Juni / Juli Beschwerden haben sondern neuerdings bis August / September, so ist es sehr wahrscheinlich, dass eine neue Allergie gegen Kräuter dazugekommen ist.

Wenn das im Test bestätigt wird, muss Ihre Behandlung neu darauf eingestellt werden.

Da sich durch die globale Klimaerwärmung die Pollensaison deutlich verlängert hat, (letztes Jahr wurden z.B. schon im Dezember die ersten Haselpollen auf den Messstationen registriert), ist es besonders für Frühblüherallergiker wichtig, den Zeitpunkt für die Testung nicht zu verpassen. Da die sechs bis acht Wochen dauernde Behandlung bis zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen sein sollte und die Anfertigung des Allergenextraktes drei Wochen dauern kann, sollte die Testung spätestens Anfang Oktober durchgeführt werden.

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 
Back to Top